Hygienekonzept für die Gottesdienste in der Christuskirche Locherhof während der Corona Pandemie

Infos aus dem Kirchengemeinderat

April 2020

Viele Fragen bewegen uns gerade. Nicht nur, aber natürlich auch die Corona-Situation. Ausgehend von einem Klausurtag im Februar sind wir dabei, die Gemeinde als Ganze neu in den Blick zu nehmen, notwendige Veränderungen anzugehen und dabei unserm Auftrag treu zu bleiben. Den stationären Gottesdienst weiter zu entwickeln ist im Augenblick schwierig, dafür arbeiten wir gerade an der digitalen Variante. Sie wird zunehmend wichtiger, ein Fenster nach draußen. Wir sehen dies an der Anzahl der Klicks im Netz. Auf unseren Aufruf im Gemeindebrief hin haben sich einige gemeldet, die das Austrägerteam in den Orten unterstützen wollen. Darüber freuen wir uns sehr. Unabhängig vom Austrägerdienst wollen wir in allen Orten den Besuchsdienst stark machen. Geburtstage, Zuzüge, seelsorgerliche Anliegen können Menschen vor Ort am besten aufnehmen und wo nötig weitergeben. Ein anderer Punkt, der uns bewegt, ist die öffentliche Wahrnehmung und Findbarkeit als Kirchengemeinde. Wir haben festgestellt, dass zum Beispiel Hinweisschilder an Straßen zum Gemeindehaus und zur Christuskirche fehlen. Dasselbe gilt für Einträge in digitalen Medien.

Vorrangig ist im Augenblick aber die große Frage, ab wann und unter welchen Bedingungen wir wieder Gottesdienste vor Ort anbieten können. Wieviele Teilnehmer dürfen es sein? Darf dabei auch gesungen werden? Müssen alle Mundschutz tragen? Wir werden Sie sofort informieren, wenn die Situation es zulässt wieder Gottesdienste vor Ort zu feiern. Aktuelle Infos dazu und vieles mehr finden Sie wie immer auf unserer Homepage.

 

 

Unser Kirchengemeinderat

 

Mitglieder des Kirchengemeinderats sind seit 12. Januar 2020:

Erwin Babisch (Hardt)
Gudrun Dreher (Dunningen)
Tabea Flaig (Mariazell)
Walter Flaig (Hardt)
Annette Huneck (Locherhof, Kirchenpflege)
Ilona Jäckle (Mariazell)
Barbara Mauritz (Dunningen)
Martin Rapp (Schönbronn)
Johannes Romer (Locherhof)
Annette Stoll (Locherhof)
Michael Weisser (Locherhof)
Friedhelm Bühner (Pfarrer; 1. Vors.)

außerdem Benjamin Beißwanger (Vorstand CVJM Locherhof)

 

Kontakt:
Pfarrer Friedhelm Bühner (Email: pfarrer4jesus(at)web.de)
Gudrun Dreher (EMail: Vorsitzende.KGR(at)evang-christuskirche.de)

Der Kirchengemeinderat hat einen Verwaltungsausschuss und einen Bauausschuss eingerichtet.

Aufgabe des Verwaltungsausschusses ist der Vollzug des »Plans für die kirchliche Arbeit« (Haushaltsplan) sowie die Vorbereitung der Sitzungen des KGR. Mitglieder des Verwaltungsausschusses sind die beiden Vorsitzenden und die Kirchenpflegerin sowie Simone Broghammer und Annedore Staiger.

Der Bauausschuss bereitet Bau- und Renovierungsmaßnahmen in unserer Kirchengemeinde vor und begleitet sie; er unterbreitet dem KGR Empfehlungen. Mitglieder des Bauausschusses sind Kirchenpflegerin Annette Huneck (Vors.), Barbara Mauritz, Martin Rapp, Michael Weisser (auch Sicherheitsbeauftragter) sowie der Pfarrer.

Besondere Aufgaben (noch unvollständig):
Jugend: Tabea Flaig
Senioren + Besuchsdienst: Annette Stoll
Diakonie: Barbara Mauritz
Bezirkssynode: Erwin Babisch und Pfarrer

 Unsere nächste Sitzung findet am 28.5.2020 um 19.30 Uhr statt.

 

"Kirchengemeinderat und Pfarrerinnen und Pfarrer leiten die Gemeinde." 
So legt es die Kirchengemeindeordnung fest (§ 16). Die Kirchengemeinderätinnen und -räte sind jeweils auf 6 Jahre von den Gemeindegliedern gewählt. 
Nach Möglichkeit repräsentieren sie alle fünf Orte unserer Kirchengemeinde.

 

Sinnvolle Einzelaktionen rund um die Christuskirche

April 2020
Schon im milden Winter hat der barrierefreie Zugang zur Christuskirche Gestalt angenommen. Es fehlte zuletzt nur noch neuer Mutterboden und frostfreie Nächte, damit der Samen für eine blühende Wiese ausgebracht werden konnte. Fleißige Menschen haben das in den letzten Wochen erledigt. Darüber freuen wir uns sehr und natürlich, dass Personen mit einem Handicap jetzt direkt am Eingang der Kirche aussteigen und ihr Fahrzeug parken können.
Auch eine gründliche Reinigung der Außenwände und der umgebenden Betonmauer ist durchgeführt worden. Das Foto zeigt den Unterschied von davor und danach. Das „Kreuz“ an der Mauer, das durch den Druckreiniger entstanden ist, erinnert sinnbildlich noch einmal an Karfreitag und Ostern: Tod und Auferstehung von Jesus scheinen hell aus dem verwitterten Grau dieser Welt heraus!

„Nah bei Gott und nah bei den Menschen“ - Kirchengemeinderat Locherhof denkt weiter

Zu einem Klausurtag mit Workshop Charakter traf sich der neu gewählte Kirchengemeinderat zusammen mit Mitgliedern des CVJM-Vorstands am vergangenen Samstag im Naturfreundehaus „Sommerecke“ auf dem Fohrenbühl. In herrlicher Lage mit weitem Ausblick ins Rheintal wurde darüber nachgedacht, wie die gemeinsamen Gottesdienste am Monatsanfang noch einladender, verbindender und näher an die Menschen unserer Ort heranrücken können. Am Anfang des Klausurtags stand der Lobpreis und das Gebet. Danach ging es in Gruppen, die sich Gedanken machten über Fragen wie Musikstile, kreative Elemente, Medientechnik, Gastgeber sein, beteiligte Gruppen und Orte sowie die Verknüpfung mit dem parallel stattfindenden Kindergottesdienst.
Alle waren sich einig, dass der eingeschlagene Weg weiter ausgebaut werden soll und es wurden schon konkrete Zuständigkeiten festgelegt. Einige Personen müssen noch angefragt werden. Als Gemeinde wollen wir verstärkt Begegnungsflächen nach innen und außen schaffen, neben diesem besonderen Gottesdienst zum Beispiel durch Gemeindefrühstücke, Grillen im Sommer, eine Freizeit für Jung und Alt und manches mehr. Im zweiten Themenschwerpunkt des Klausurtags ging es darum, den Besuchsdienst in der Kirchengemeinde zu beleben und auch Gruppen in den Blick zu nehmen, die bisher weniger beachtet wurden. Beide Themen werden uns in diesem Jahr in der Kirchengemeinde begleiten und der Kirchengemeinderat freut sich über Anregungen, Ideen und natürlich Menschen, die sich gerne einklinken.
Die zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Gudrun Dreher, interviewte im Gottesdienst nach dem Klausurtag einige Teilnehmer. Die Ergebnisse der Workshops sollen im Kirchenraum ausgestellt werden.

Klausurtag von Kirchengemeinderat und CVJM: Wir wollen wachsen im Miteinander und einladender werden

Einen erfreulichen Klausurtag verbrachte der Kirchengemeinderat zusammen mit CVJM-Vorstand und Jugendreferentin am vergangenen Samstag im nahen Buchenberg.

Unsere Gemeindevision aus dem Jahr 2015 „Nah bei Gott und nah bei den Menschen“ markierte das Thema. Davon ausgehend dachten wir zunächst über die gesellschaftlichen Veränderungen nach, die nicht nur Kommunen und Vereine, sondern auch uns als Kirchengemeinde herausfordern. Um nur einige zu nennen: Die Dörfer verlieren Geschäfte und Bankfilialen, die Arbeits- und Familienwelten wandeln sich, oft bröckelt der Zusammenhalt. Auch Ältere leben nicht selten allein. Es fällt heute schwerer genügend Ehrenamtliche zu finden. Nicht mehr alles kann aufrecht erhalten werden. Vor allem Jüngere, auch junge Familien, sind zunehmend mobil und suchen sich die für sie passenden Angebote heraus. Das Wochenende als intensive private Erlebniszeit gewinnt an Bedeutung. 

Vor diesem Hintergrund haben wir unser aktuelles Gemeindeleben neu unter die Lupe genommen. In Kleingruppen ging es zunächst darum, den Ist-Zustand festzustellen und dann zu überlegen, wo Veränderungen und neue Schwerpunkte angezeigt sind. Ein Thema mit Veränderungsbedarf kristallisierte sich besonders heraus: Die verwirrende Vielfalt an Gottesdienstzeiten in unserer Kirchengemeinde. Wir feiern bisher Gottesdienste jeweils um 9.15 Uhr, 10 Uhr und um 10.30 Uhr, zusätzlich in den Teilorten Schönbronn, Dunningen und Hardt. Ein parallel zum Erwachsenengottesdienst stattfindender Kindergottesdienst kann sich unter diesen Voraussetzungen nicht entwickeln. Tatsächlich stand er deshalb mehrfach auf der Kippe. In den Teilorten gibt es ihn schon länger nicht mehr. Andererseits haben wir ein hoch motiviertes Team, das gerne mit einem zeitgemäßen Kindergottesdienst-Konzept am Sonntag Morgen durchstarten will.

So wurde nach intensiven Gesprächen der einstimmige Beschluss gefasst, die Gottesdienstzeiten ab Ostern 2018 durchgängig zu verändern: Für den Kindergottesdienst öffnen sich künftig um 10 Uhr die Türen des OASE-Gemeindehauses und um 10.15 Uhr beginnen dann die Sonntagsgottesdienste in der Christuskirche in Locherhof. Diese Zeiten gelten grundsätzlich an allen Sonntagen. In den Teilorten Schönbronn, Dunningen und Hardt finden die Gottesdienste ab Ostern 2018 dann um 9 Uhr statt. Damit gibt es in der Regel die Möglichkeit zu einem früheren oder späteren Gottesdienst und der Kindergottesdienst lädt auch alle Kinder aus den Teilorten ein. Weitere Infos dazu erscheinen zeitnah.

„Nahe bei Gott und nahe bei den Menschen“, dieser Leitspruch hat uns sowohl als Kirchengemeinderäte wie auch als CVJM-Mitarbeiter auf dem Klausurtag verbunden. Wir wollen unsere Zusammenarbeit mit Vertrauen und Teamgeist ausgestalten und eine einladende Gemeinde sein. Danke allen, die uns auf diesem Weg unterstützen. (Februar 2018)